Fördermittel

Fördermittel für die energetische Altbausanierung

Die bundesweit wichtigste Förderkampagne für die energetische Altbausanierung führt derzeit im Auftrag der Bundesregierung die KfW-Bank durch.

Von der KfW-Bank gibt es wahlweise zinsgünstige Kredite oder Zuschüsse für Einzelmaßnahmen (z.B. Fensteraustausch, Dachdämmung, Heizungserneuerung) oder für Maßnahmenpakete(z.B. Heizungserneuerung + Fensteraustausch) oder für Komplettsanierungen, bei der der Altbau insgesamt ein bestimmtes Effizienzhaus-Niveau erreicht. Die Förderung beträgt zwischen 10 und 30 % der förderfähigen Kosten.

Die Förderbestimmungen und Technischen Mindestanforderungen findet man im Internet über folgende Suchbegriffe
„KfW 151“ bzw. „KfW 152“  Energieeffiient Saneiren – Kredit
„KfW 167“ Energieeffizient Sanieren – Ergänzungskredit
„KfW 153“ Energieeffizient Bauen (z.B. beim Anbau oder erstmaligen Dachgeschossausbau)
„KfW 159“ Altersgerecht Umbauen – Kredit
„KfW 455“ Altersgerecht Umbauen – Zuschuss
„KfW 430“ Energieeffizient Sanerien – Zuschuss
„KfW 431“ Energieeffizient Bauen und Sanieren – Zuschuss für Baubegleitung
„KfW 433“ Energieeffizient Bauen und Sanieren – Zuschuss Brennstoffzelle

Daneben gibt es viele Förderprogramme von Bundesländern, Städten und Gemeinden. Einen sehr guten Überblick beitet das Portal http://www.energiefoerderung.info
Hier muss man zunächst zwischen den drei Themenbereichen
Neubau, Modernisierung und Mobilität wählen und seine PLZ oder sein Bundesland angeben. Danach erhält man eine umfangreiche thematische Auswahlmöglichkeit und Links zu den jeweiligen Programmen.

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.